The Root of Jesse (Isaiah 11:1)

Notes about the image (in German only)


Star, tree and manger are the main symbols in this church window design
The Root of Jesse (Isaiah 11:1)
Gouache on paper
Bernd Hildebrandt 2000

Die Wurzel Jesse (Jesaja 11:1)

Anmerkungen zur Weihnachtskarte – Kirchenfensterentwurf

In den berühmten Kirchenfenstern des 12./13. Jahrhunderts haben die Wurzel-Jesse Darstellungen ihren festen Platz. Die Bedeutung, die in diesen Darstellungen dem Stammbaum Christi beigemessen wurde, erklärt sich aus der Liturgie der Advents- und Weihnachtszeit. In diesem Abschnitt des Kirchenjahres werden die Prophezeiungen des Jesaja, der Stammbaum nach Matthäus und die den Messias verkündenden Stellen bei den Propheten verlesen. So war die Ikonographie weitgehend von der Liturgie beeinflußt. Von da her ist uns das Konzept von Wurzel-Jesse Darstellungen durchaus vertraut. Wir brauchen auch nur unser Gesangbuch aufschlagen und lesen: Es ist ein Ros entsprungen aus einer Wurzel zart, wie uns die Alten sungen, von Jesse kam die Art.

So wählte ich im letzten Jahr bei der Suche nach einem Weihnachtssymbol für die Verzierung einer Kerze das Bild eines Baumes, der dann später zum Zentrum meines Weihnachtsfenster-Entwurfs wurde. Das Bild des Baumes ist ein altorientalisches Zeichen des Königtums und in der Bibel geht die königliche Macht vom ewigen König aus.

Aber der Baum ist ja nicht das einzige Symbol im Fenster-Entwurf. Die Zusammenschau von Stern, Krippe und blühendem Baum mit den Zeichen des Kreuzes ( in verschiedenen Formen erkennbar) stellt die Verbindung zu den mittelalterlichen Fenstern her. Das Radkreuz in der Mitte der Blüte ist in der Christlichen Kunst Zeichen der leben- lichtbringenden Herrschaft Christi über die Welt. Die in Blüte und Baum enthaltene Farben- und Zahlensymbolik bedürfte einer gesonderten Abhandlung. Das Mauerwerk weist auf Amos 9,11: Zur selben Zeit will ich die zerfallene Hütte Davids wieder aufrichten. Und der stilisierte blaue Wolkenhintergrund ist hier keine Willkür, er unterstreicht den Hinweis auf den Messias.

In den großen Bildzyklen der mittelalterlichen Glasfenster wurden gerne neutestamentlichen Darstellungen alttestamentliche Bezugsszenen zugereiht. Man erkennt das schon an den Bordüren. Ist die Geschichte Jesu von Weinlaub und Trauben umgeben, so das alttestamentliche Gegenüber von Äpfeln, die auf den Sündenfall deuten. Zu Christi Geburt, an der Schwelle zwischen alt und neu, habe ich eine Apfelumrahmung gewählt, ganz im Sinne der kirchlichen Tradition, die für den Heiligen Abend auch den Namen Adam und Eva hat; und entsprechend dem Ablauf alter Krippenspiele, die alle mit einer Szene aus dem Paradies eingeleitet wurden.

Die umfangreiche ikonographische Bedeutung der Wurzel Jesse, wie der Inhalt der Komposition im Fensterentwurf sind hier nur angedeutet.

Bernd Hildebrandt, Weihnachten 2000

Home      Privacy Notice      Cookies      T&Cs